Meine Touren und

Meine Erfahrungen

Hallo und herzlich Willkommen auf meiner Homepage zu dem Thema Lost Place.

                          Mein Name ist David und ich gehe seit ca. 6 Jahren auf Lost Place Tour.

Um meine Erfahrungen und Impressionen zuteilen erstellte ich diese Website.

Viel Spaß

Die Touren

                                    An welchen Orten war ich schon?

Meine Erste Tour, führte mich und einen Begleiter auf ein altes Militärgelände in Rheinland-Pfalz. Die Gebäude die dort standen, waren weitestgehend noch gut in Schuss. Als wir so über das Arial blickten, fiel uns ein Loch im Zaun auf, wo man auf das Gelände gelangt. Nach dem wir drauf waren, erkundeten wir das Gebiet. Als erstes gingen wir in das Hauptgebäude, was sich zur unser Linken befand. Dort drin, stockte und Fast der Atem... Alles war noch in Takt und funktionierte sogar.

Meine zweite Tour, führte mich nach NRW, genauer zum Haus Fühlingen. Laut Legende, soll es dort Spuken, aufgrund der rätselhaften Morde und Selbstmorde. Das Haus gibt es seit 1288 und soll im Jahr 2017 zur einer Luxusresidenz umgebaut werden. Schade. Dieses Haus war bzw. ist Treffpunkt für die Urbaxerszene.

Meine dritte Tour, führte mich ins Ausland, auf einen alten, verlassenen Friedhof. Auf diesen Friedhof soll es spuken. Ich begab mich ca. Mitternacht auf dieses Gebiet und spürte nach betreten der Pforte ein beklemmendes Gefühl. Aber es wurde noch schlimmer. Ich hörte plötzlich Stimmen und Geräusche und dachte das ggf. noch andere Leute dort seinen, und schaute mich um. Aber ich sah niemanden. Also ging ich weiter in Richtung alte Kapelle. Es sah echt friedlich aus, links und rechts flackerten Kerzen. Als ich der Kapelle näher kam, lief es mir echt Eiskalt den Rücken runter, obwohl es 20° war. Ich drehte mich um, und sah eine Gestalt, die komplett in weiß gehüllt war. Als ich diese mit meiner Taschenlampe anstrahlte, verschwand sie. Bis heute weiß ich nicht, was das war.

jetzt zur meiner Letzten Tour, die ich hier beschreibe.

Meine vierte Tour, führte mich an die Mosel. Diesen Ort habe ich auch nur durch Zufall gefunden, als ich mit meinen Fahrrad an den Fluss entlang fuhr. Dieser Ort war einen Alte Bunkeranlage, die teilweise zugeschüttet wurde. Es war schwierig dort einen Eingang zu finden. So nach 2 Stunden hatte ich endlich eine geeignete Stelle für den Einstig gefunden. Problem 1, wurde gelöst. Nur dann trat ein anderes Problem auf, wie soll ich in den Schacht gelangen ohne Leiter und ohne Seil? Also überlegte ich und kam zu der Lösung, einen guten Freund anzurufen und ihn zu bitten, ob er mit einer Leiter zu den Ort kommen könnte, was er dann auch tat. Als ich dann in den Schacht war, kam das nächste Problem. Wie komme ich in den Bunker rein, und führt der Schacht dort hin? Ohne lange zu überlegen, ging ich weiter und gelangte nach ca. 5 Minuten tatsächlich in den Bunker. ich war überwältigt von diesem Ort. Dort entschloss ich mich, den Bunker zu erkunden. Aber weit sollte ich nicht kommen, da viele Durchgänge zu gemacht wurden. So ein Mist dachte ich mir.... und ging wieder zurück. Am Schacht angekommen bat ich meinen Kumpel, mir meine Drohne zu geben, um durch die Lüftungsanlage durchzufliegen, um auf der anderen Seite Bilder zu machen. Was ich dort sah, war echt heftig... Teilweise standen dort noch Möbel und Regale mit Akten rum....



Haus Fühlingen

Verlassener Friedhof

Verlassenes Militärgebiet